Prävention mit Kindern, Jugendlichen und Eltern

Prävention von sexualisierter Gewalt ist eine grundsätzliche Haltung Menschen gegenüber, die getragen ist von Respekt und Wertschätzung und vor allem erwachsene Bezugspersonen von Kindern und Jugendlichen in Verantwortung nimmt. Bei der Beschäftigung mit der Thematik sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen müssen andere Ausbeutungs- und Diskriminierungsverhältnisse immer mitgedacht, in Zusammenhang gestellt, benannt, bekämpft und verändert werden. Diskriminierung schwächt Menschen und macht dadurch einen möglichen sexuellen Missbrauch wahrscheinlicher. Selbstlaut fordert und thematisiert nach innen (im Team) und nach außen (bei Teilnehmenden, Multiplikator_innen…) eine Auseinandersetzung mit der je eigenen geschlechtlichen, kulturellen und sozialen Zugehörigkeit. Die Akzeptanz der Menschen im Sinne der Vielfalt ist eine Selbstverständlichkeit.

Im Kindergarten und Vorschulalter

Elternabende

Wir informieren Eltern darüber, wie sie im Erziehungsalltag ihr Kind gegen sexuelle Übergriffe und sexuelle Gewalt stärken und schützen können, wie Eltern reagieren können, wenn ihr Kind von Übergriffen erzählt und warum altersgerechte Sexualerziehung auch schon bei Vorschulkindern ein wesentlicher Baustein zur Prävention von sexueller Gewalt darstellt. Ein Elternabend dauert etwa zwei Stunden.

Fortbildung für Pädagog_innen, Teams und Einrichtungen

In Seminaren oder Teamschulungen vermitteln wir Grundlagenwissen zu sexuellem Missbrauch, Möglichkeiten der Intervention und Prävention, Informationen zu kindlicher Sexualität, Umgang mit sexuellen Übergriffen unter Kindern und wir unterstützen bei der Entwicklung sexualpädagogischer Konzepte für die Einrichtung. Die Kosten für Fortbildungen und Seminare werden je nach Thema und Ort im Vorfeld vereinbart.

Projektbegleitung Sexualerziehung 

Gerne unterstützen wir PädagogInnen bei der Entwicklung und Umsetzung von Sexualerziehung in Kindergruppen. Neben einer inhaltlichen Abstimmung über Themen und Inhalte können wir eine Vielzahl an Materialien, Bücher und Methoden für die präventive Arbeit mit Kindern leihweise zur Verfügung stellen


Volksschul-Präventionsprogramm für 3. und 4. Klassen

Der Verein Selbstlaut arbeitet seit über 20 Jahren präventiv gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen. Auf Basis dieser Erfahrungen sowie fachlicher und wissenschaftlicher Auseinandersetzungen bieten wir ein Präventionsprogramm für 3. und 4. Volksschulklassen in Wien und Umgebung an.

Das Projekt dauert mehrere Monate und beginnt mit Vorbesprechungen und Vorbereitungen mit den KlassenlehrerInnen, darauf folgt ein Informationsabend für die Eltern der Klasse, bevor zwei Workshops mit den Kindern stattfinden, bei denen behutsam zu den Themen Kinderrechte, Grenzverletzungen, Strategien und Hilfe holen gearbeitet wird. Wir stellen Vorbereitungsmaterialien zur Verfügung und begleiten gewünschtenfalls in Folge des Workshops die weitere Arbeit in der Klasse. Das Projekt wird von zwei Mitarbeiterinnen des Vereins Selbstlaut betreut.

Wenn es mehrere Interessierte in einer Schule gibt, ist es möglich, im Rahmen einer Informationsveranstaltung vor Ort den genauen Ablauf des Projektes vorzustellen und für Fragen zur Verfügung zu stehen.

Für Mehrstufenklassen und jüngere Volksschulkinder

Je nach Alter der Kinder kann der Workshop und die Themensetzung abgewandelt werden. Gerne begleiten wir PädagogInnen bei der Umsetzung präventiver Projekte oder Sexualerziehungsschwerpunkten.

Projektbegleitung Sexualerziehung in der Volksschule

Wir bieten an, PädagogInnen oder erwachsene Bezugspersonen bei der Umsetzung von altersgerechter Sexualerziehung oder Projekten zu dem Themenbereich zu unterstützen.


Für Kinder ab 8 Jahren:

Workshops in unserer interaktiven sexualpädagogischen Ausstellung:  „ganz schön intim“


Workshops mit jugendlichen Mädchen in schulischen und außerschulischen Zusammenhängen

In mittleren und höheren Schulen, Jugendzentren, sozialpädagogische Wohngemeinschaften, Vereinen und Organisationen oder privat initiierten Zusammenhängen bieten wir Workshops für jugendliche Mädchen an.

Der zeitliche Umfang dieser Workshops geht von zwei bis drei Workshopterminen (8-12 Stunden) bis zu einer Workshop-Reihe über mehrere Wochen oder Monate.

Die Workshops sind eingebunden in Vor- und Nachbesprechungen mit den PädagogInnen oder BetreuerInnen der Jugendlichen. Ein Elternabend ist auf Wunsch möglich.

Liebe, Sex und Grenzen

Die Themen variieren in den Workshops je nach Alter und Bedürfnissen der Mädchen und den Vorbesprechungen mit den PädagogInnen.

Mögliche Schwerpunkte sind:

Sexualerziehung
Grenzsetzung, Selbstbehauptung und Hilfe bei Gewalt
Identität, Rollenbilder
Zukunftsvisionen und Perspektive
Beziehung und Liebe
Körperbewusstsein und Gesundheit, Menstruation

Wenn parallel Workshops mit Burschen stattfinden sollen, kooperieren wir mit dem Verein Poika, der Männerberatung Wien, MEN u.a.


Elternabende

Wir informieren Eltern darüber, wie sie im Erziehungsalltag ihr Kind gegen sexuelle Übergriffe und sexuelle Gewalt stärken und schützen können, wie Eltern reagieren können, wenn ihr Kind von Übergriffen erzählt und warum altersgerechte Sexualerziehung in allen Altersgruppen ein wesentlicher Baustein zur Prävention von sexueller Gewalt darstellt. Ein Elternabend dauert etwa zwei Stunden.


Projektbegleitung Sexualerziehung mit Jugendlichen

Wir bieten an, PädagogInnen oder erwachsene Bezugspersonen bei der Umsetzung von altersgerechter Sexualerziehung oder Projekten zu dem Themenbereich zu unterstützen.

Neben einer inhaltlichen Abstimmung über Themen und Inhalte können wir eine Vielzahl an Materialien, Bücher und Methoden für die präventive Arbeit mit Kindern aller Altersgruppen leihweise zur Verfügung stellen.


Entwicklung und Implementierung von Schutzkonzepten in pädagogischen Einrichtungen

Prävention meint neben der konkreten Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie der Information und Fortbildung von erwachsenen Bezugspersonen auch das in den Blick Nehmen struktureller und institutioneller Rahmenbedingungen von pädagogischen Einrichtungen.

Wir bieten an, Einrichtungen bei diesem strukturellem Präventionsprozess zu begleiten und zu unterstützen.

Umfang und Kosten je nach Projekt und Bedürfnissen, diese werden im Vorfeld vereinbart.