Aktuelles

Aktuelle Covid-Information

Wir versuchen, alle Covid-Vorgaben so gut wie möglich einzuhalten. Deshalb bitten wir Sie bei Terminen einen Mund-Nasen-Schutz bis zum Sitzplatz zu tragen. Darüber hinaus verkleineren wir die Gruppengrößen für Seminare, desinfizieren regelmäßig alle Flächen, lüften die Räumlichkeiten und achten darauf, dass der Abstand von einem Meter eingehalten werden kann.

Genauere Informationen finden Sie hier:

Für Fragen stehen wir jederzeit zur Verfügung.


Fortbildungs-Herbst 2020

Nachdem einige Seminare im Frühjahr nicht stattfinden konnten, bieten wir für diese im Herbst Ersatztermine an.

Mittwoch, 14. Oktober 2020, 9-17 Uhr:

Wenn Kinder Grenzen verletzen – Sexuelle Übergriffe unter Kindern und Sexualpädagogik mit den Klein(s)ten

Mittwoch, 18. November 2020, 9-17 Uhr :

Von Konsens, gekippten Situationen und Gewalt – Sexualität unter Jugendlichen und sexuelle Übergriffe durch on- und offline

Dienstag, 24. November, 9 – 17 Uhr:

Sexuellen Konsens gestalten – Wie mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen Rahmen schaffen, um sexuelle Einvernehmlichkeit zu vermitteln? Dieses Seminar kann Dank einer Förderung der MA57 kostenlos angeboten werden.

Mittwoch, 25. November 2020, 9 – 17 Uhr:

Trauma 1: Trost, Klarheit, Sprechhilfe – Zum pädagogischen Umgang mit traumatisierten Kindern 

Mittwoch 9. Dezember 2020, 9 – 17 Uhr:

Trauma 2: Dissoziationen – das Herausfallen aus der Zeit und das Auseinanderdriften von Bewusstsein und Identität

Weitere Informationen finden Sie hier: https://selbstlaut.org/seminare/seminarreihe/


learning consent

Neues Pilot-Projekt für Jugendliche, Pädagog_innen und Eltern

Buchtitelseiten, 2 Hände 1 Fuß

Wir freuen uns, ein neues (Pilot-)-Angebot für Jugendliche, Pädagog_innen und Eltern zum Thema sexueller Konsens bzw. Einvernehmlichkeit vorzustellen.

Sexuelle Einvernehmlichkeit meint, dass sexuelle Handlungen nur dann gesetzt werden, wenn sie wirklich gewünscht und gewollt sind. Es impliziert, eigene und andere Wünsche und Grenzen wahrzunehmen und über diese miteinander kommunizieren zu können. Dieser wesentliche Aspekt sexueller Selbstbestimmung ist eine Grundlage der Prävention von sexuellen Übergriffen unter Jugendlichen. Gleichzeitig gibt es dazu kaum Informationen, weder für Jugendliche selbst noch für Pädagog_innen, wie sie zu diesem Thema mit Jugendlichen arbeiten können.

Im Rahmen des Pilot-Projektes gibt es ein kostenloses Fortbildungsangebot für Pädagog_innen sowie einen zweiteiligen Workshop für Jugendliche inklusive einem Elternabend und der Begleitung der Pädagog_innen. Wir danken der MA57 für die Förderung für dieses Projekt.

Seminar für Pädagog_innen:

Sexuellen Konsens gestalten

Dienstag, 24. November 2020, 9-17 Uhr

verschwommene Farben: rot, blau, orange, weiß, gelb

Wie mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen Rahmen schaffen, um sexuelle Einvernehmlichkeit zu vermitteln?

Sexuelle Einvernehmlichkeit ist ein Aspekt sexueller Selbstbestimmung. Zustimmungsbasierte sexuelle Handlungen unter Jugendlichen sowie unter Erwachsenen sind das Gegenmodell zu sexuellen Übergriffen und sexueller Gewalt. Sexuelle Einvernehmlichkeit ist ein (Lern-)Prozess und bezeichnet sexuelle Begegnungen, die durch verbale oder deutliche nonverbale Kommunikation abgestimmt werden. Wie können professionelle Bezugspersonen mit Jugendlichen über konsensualen Sex sprechen und sie darin stärken, ihre Bedürfnisse, Wünsche und Sorgen zu äußern? Und wie funktionieren Zustimmungskonzepte in sexuellen Beziehungen und Handlungen?

Mit besonderem Blick auf Macht- und Herrschaftsverhältnisse wollen wir im Seminar zum einen über Zustimmungskonzepte sprechen und zum anderen auch Handlungsmöglichkeiten und Methoden erproben, um Jugendliche und junge Erwachsene darin zu bestärken, zu sich zu stehen und ihre Sexualität selbstbestimmt zu gestalten.

Zeynep Önsür-Oluğ und Sevil Eder

Anmeldung bitte per Email: office@selbstlaut.org


Workshop mit Jugendlichen:

learning consent: Stop-motion- Videos zu sexuellem Konsens erstellen

buntes Bastelmaterial in der Selbstlaut Ausstellung

Ja, nein oder vielleicht – wie aktiv sexuellen Handlung zustimmen!? In diesem Workshop gestalten Jugendliche auf kreative Weise Videos zu sexuellem Konsens, dem Gegenmodell zu sexueller Übergriffigkeit und Gewalt. Der Workshop bietet einen Rahmen, in dem sich die Jugendlichen inhaltlich mit Fragen wie: „Was bedeutet aktives Zustimmen?“ oder „Was passiert, wenn keine Zustimmung da ist?“ auseinandersetzen. Dabei arbeiten sie gleichzeitig an einer visuellen, technischen Umsetzung von Erklärvideos. Die Erklärvideos sind Materialien, die von Jugendlichen für Jugendliche produziert werden. 

Zusätzlich zu dem zweiteiligen Workshop (á 3 Stunden) gibt es Vorgespräche und Begleitung der Pädagog_inenn und ein Elternabend, bei dem auch die Erziehungsberechtigten über das Thema sexuelle Selbstbestimmung informiert werden.

Wenn Sie eine schulische oder außerschulische Jugendgruppe betreuen und Interesse am Pilotprojekt haben, melden Sie sich bitte bei uns: office@selbstlaut.org.


Video zu sexueller Bildung

Bilder befragen – Begehren erkunden | Vielstimmige Zugänge zu sexueller Bildung

Mit Kindern und Jugendlichen Themen wie Körperlichkeit, kindliche Sexualität, Begehren und Vorstellungen von Sex und Zustimmung besprechbar machen. Sexualpädagogik und Gewaltprävention mit Ideen und Methoden aus Theater, Performance, Ausstellung und dem Forschungsprojekt „imagining desires“.

Video (2020, 16min) von Louis Hofbauer für das Projekt ‚Imagining Desires‘ und Fachstelle Selbstlaut


Animierte Gifs zum Verwenden

von Bizeps – Zentrum für Selbstbestimmtes Leben

Zum verwenden in sozialen Netzwerken.

via GIPHY


Was tun bei sexuellen Übergriffen in Online-Konferenzen?

Aktuell erreichen uns mehrere Berichte und Anfragen zu sexuellen Übergriffen in Online-Konferenzen, auch mittels Bilden oder Videos, die sexuelle Handlungen mit Kindern darstellen.

Wir haben konkrete Schritte zum Umgang damit zusammengefasst:


Corona – Tipps und Infos für das Leben mit Kindern

Wir haben Tipps und Infos gesammelt für Eltern und Erziehungsberechtigte in diesen komplizierten Zeiten:

www.selbstlaut.org/corona


Tagungsdokumentation

Am 18. November 2019 fand die Tagung des Wiener Netzwerks gegen sexuelle Gewalt statt. Der Titel der Fachtagung war: „Thank you for hearing me“ (Sinéad O’Connor) Ein Versuch des Zuhörens und Verstehens.

Jetzt ist die Tagungsdokumentation fertig und steht um Download bereit:



Möglichkeiten der Vorbeugung mit Kindern und Jugendlichen

Unsere Mitarbeiterin Lilly Axster über die Möglichkeiten, Kinder und Jugendliche vor sexueller Gewalt zu schützen.

www.falter.at


„Die Stadt war nie wach“

Der Roman der Selbstlaut-Mitarbeiterin Lilly Axster wurde sowohl mit dem österreichischen als auch mit Wiener Jugendbuchpreis ausgezeichnet.

Buchcover: Helga Louis Hofbauer

Es um eine Gruppe von Jugendlichen, die nach und nach die Manipulationen und Täterstrategien eines Lehrers an ihrer Schule sichtbar machen und aufdecken können.

Ab ca. 15 Jahren empfohlen

Zaglossus Verlag ,Wien 2017

Der Roman ist im Buchhandel und bei Selbstlaut erhältlich.

Preis € 14,95


Über die Notwendigkeiten, die Sprachlosigkeiten nicht nur in Zeiten von #metoo zu überwinden

Marty Huber im Gespräch mit Lilly Axster in einer Sendung von Radio Orange 94.0 Radiosendung vom 18.3.2018.

Es geht um das Buch, die Arbeit von Selbstlaut und um die Dynamiken bei sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen: https://cba.fro.at/370826


Reflecting Desires – Interaktive Lehr- und Lernmittel zur Sexual- und Medienpädagogik

Selbstlaut ist Teil des Forschungsprojektes Reflecting Desires. Ziel ist die Erarbeitung von interaktiven digitalen Materialien zu Sexual- und Medienpädagogik, die Schüler*innen zu einer aktiven, kritischen und reflektierten Auseinandersetzung mit Fragen rund um Beziehungen, Sexualität, Kommunikation und Medien anregen sollen. Das Projekt verbindet dabei einen positiven Zugang zu Sexualität mit Gewaltprävention und einer Critical Diversity-Perspektive.

Produziert werden mehrere Kurzvideos sowie Bilder und Animationen und dazu passende interaktive Lernbausteine, die unter einer offenen Lizenz frei auf der Eduthek des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie auf der Website www.imaginingdesires.at frei zugänglich veröffentlicht werden. Die Zielgruppe sind Jugendliche ab 13 Jahren sowie Lehrer*innen, Sexualpädagog*inne, Medienpädagog*innen und Jugendarbeiter*innen. 

Laufzeit: 15.10.2019 bis 30.10.2020

Projektleitung und Kooperationspartner*innen

Leitung: Univ. Prof. Elisabeth Sattler vom Fachbereich Kunst- und Kulturpädagogik am Institut für das künstlerische Lehramt / Akademie der Bildenden Künste Wien geleitet (www.akbild.ac.at). 
Team: Georg Oberlechner (bildende Kunst, Film), Adnan Popović (bildende Kunst, Medienpädagogik) und Marion Thuswald (Bildungswissenschaft, Sexualpädagogik). KooperationspartnerInnen neben Selbstlaut: medienzentrum-wienXtra: www.wienxtra.at/medienzentrum; AHS Bildungszentrum Kenyongasse: www.kenyon.at/ahs; Plattform Sexuelle Bildung: www.sexuellebildung.at

Das Projekt wird von der Innovationsstiftung für Bildung im Rahmen des Programms Erstellung von digitalen Lehr- und Lernmitteln mit Citizen Science-Methoden gefördert. 

Nähere Informationen unter www.imaginingdesires.at/reflecting-desires