Aktuelles

Telefon/Beratung – Corona und Selbstlaut-Betrieb

Sei Anfang Mai bieten wir nach Terminvereinbarung auch wieder persönliche Beratungstermine an. Es gibt ausreichend Platz, um die Abstandsregeln problemlos einhalten zu können. Auch für pädagogische Teams.

Unsere erweiterten telefonischen Beratungszeiten bleiben gleich: Wir sind von Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr unter 01/8109031 erreichbar. 

Beratungs- und Krisentelefon für Betreuer_innen in WG’s, Eltern, Erziehungsberechtigte und alle Bezugspersonen von Kindern und Jugendlichen, auch für erwachsene Kund_innen mit Lernschwierigkeiten oder Mehrfachbehinderungen aus betreuten Einrichtungen des FSW.

Beratung ist telefonisch oder auf Wunsch auch via Chat oder Video-Call möglich. 

Wir bieten verschiedene Sprachen an: Deutsch, Englisch, Türkisch, BKS und Farsi sowie Beratung in

Sie können zu folgenden Themenfeldern bei uns anrufen:
Grenzverletzungen, sexuelle Übergriffe, sexualisierte Gewalt, Manipulation, verbale Gewalt, Gewaltprävention, sexuelle Bildung, Traumapädagogik, Stärkung der Selbstwirksamkeit, Krisenintervention


Wir bedanken uns beim Fonds Soziales Wien für die Finanzierung dieses Angebotes.

Kurzvideos: Präventionstipps für Eltern und Erziehungsberechtigte

Gerade in diesen herausfordernden Zeiten wollen wir Eltern und Erziehungsberechtigten Anregungen geben, wie sie mit ihren Kindern über unterschiedlichste Themen, wie z. B.  Gefühle, Zukunftsängste, Isolation, Konflikte, Gewalt oder Eigenverantwortung, ins Gespräch kommen können. Am besten gelingt das während einer gemeinsamen Beschäftigung, das kann malen, basteln oder spazieren gehen sein. Während des Tuns fällt es leichter miteinander zu reden. 

Über Gefühle ins Reden kommen

Seelische Inventur

Weitere Kurzvideos zu anderen Themen und in verschiedenen Sprachen folgen. Viel Vergnügen beim Anschauen und Nachmachen.


Was tun bei sexuellen Übergriffen in Online-Konferenzen?

Aktuell erreichen uns mehrere Berichte und Anfragen zu sexuellen Übergriffen in Online-Konferenzen, auch mittels Bilden oder Videos, die sexuelle Handlungen mit Kindern darstellen.

Wir haben konkrete Schritte zum Umgang damit zusammengefasst:


Tipps für alle, die mit Kindern und Jugendlichen die Corona-Krise durchleben

Lesen Sie mehr….

Mehrsprachig zum Download

Finanziert durch den Fonds Soziales Wien


Anregungen für den WG-Alltag

Für BetreuerInnen von Wohngemeinschaften im Auftrag des Fonds Soziales Wien

Es sind herausfordernde Zeiten und eine noch nie dagewesene Situation. Der sonst gut eingespielte Tages-, Wochenablauf ist unterbrochen. Wir haben einige Anregungen zusammen gestellt, die helfen können, mit der Situation umzugehen, Konflikte zu reduzieren und die schwierige Zeit dafür zu nützen, über das Zusammenleben in Austausch zu kommen.



„Wenn der Stress zu viel wird…“

Die Männerberatungen haben Tipps für Männer unter Druck zusammengestellt:

Survival Kit für Männer unter Druck in Corona Zeiten


Nächster Lehrgang startet im Oktober 2020

Bild von einer Postkarte
Karte (Text und Grafik): Jo Schmeiser (Danke für die Kartenkollektion!)

Der nächste Durchgang des Weiterbildungslehrgangs „Fachkraft für Prävention und Intervention bei sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen“ startet im Oktober 2020. Wir haben den Anmeldeschluss bis 31.7. verlängert.

Nähere Informationen finden Sie hier: Lehrgang


Fortbildungs-Herbst 2020

Nachdem einige Seminare im Frühjahr nicht stattfinden konnten, bieten wir für diese im Herbst Ersatztermine an.

Alle Termine finden Sie hier: https://selbstlaut.org/seminare/seminarreihe/


Tagungsdokumentation

Am 18. November 2019 fand die Tagung des Wiener Netzwerks gegen sexuelle Gewalt statt. Der Titel der Fachtagung war: „Thank you for hearing me“ (Sinéad O’Connor) Ein Versuch des Zuhörens und Verstehens.

Jetzt ist die Tagungsdokumentation fertig und steht um Download bereit:


Zeichnung (Ausschnitt) von Valaquenta – Danke für die Leihgabe

Selbstlaut im „Falter“

Unsere Mitarbeiterin Lilly Axster über die Möglichkeiten, Kinder und Jugendliche vor sexueller Gewalt zu schützen.

www.falter.at


„Die Stadt war nie wach“

Der Roman der Selbstlaut-Mitarbeiterin Lilly Axster wurde sowohl mit dem österreichischen als auch mit Wiener Jugendbuchpreis ausgezeichnet.

Buchcover: Helga Louis Hofbauer

Es um eine Gruppe von Jugendlichen, die nach und nach die Manipulationen und Täterstrategien eines Lehrers an ihrer Schule sichtbar machen und aufdecken können. Es um eine Gruppe von Jugendlichen, die nach und nach die Manipulationen und Täterstrategien eines Lehrers an ihrer Schule sichtbar machen und aufdecken können.

Zaglossus Verlag Wien 2017

Ab ca. 15 Jahren empfohlen

Der Roman ist im Buchhandel und bei Selbstlaut erhältlich. Preis €: 14,95

Über die Notwendigkeiten, die Sprachlosigkeiten nicht nur in Zeiten von #metoo zu überwinden

Marty Huber im Gespräch mit Lilly Axster in einer Sendung von Radio Orange 94.0 Radiosendung vom 18.3.2018.

Es geht um das Buch, die Arbeit von Selbstlaut und um die Dynamiken bei sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen: https://cba.fro.at/370826


Reflecting Desires – Interaktive Lehr- und Lernmittel zur Sexual- und Medienpädagogik

Selbstlaut ist Teil des Forschungsprojektes Reflecting Desires. Ziel ist die Erarbeitung von interaktiven digitalen Materialien zu Sexual- und Medienpädagogik, die Schüler*innen zu einer aktiven, kritischen und reflektierten Auseinandersetzung mit Fragen rund um Beziehungen, Sexualität, Kommunikation und Medien anregen sollen. Das Projekt verbindet dabei einen positiven Zugang zu Sexualität mit Gewaltprävention und einer Critical Diversity-Perspektive.

Produziert werden mehrere Kurzvideos sowie Bilder und Animationen und dazu passende interaktive Lernbausteine, die unter einer offenen Lizenz frei auf der Eduthek des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie auf der Website www.imaginingdesires.at frei zugänglich veröffentlicht werden. Die Zielgruppe sind Jugendliche ab 13 Jahren sowie Lehrer*innen, Sexualpädagog*inne, Medienpädagog*innen und Jugendarbeiter*innen. 

Laufzeit: 15.10.2019 bis 30.10.2020

Projektleitung und Kooperationspartner*innen

Leitung: Univ. Prof. Elisabeth Sattler vom Fachbereich Kunst- und Kulturpädagogik am Institut für das künstlerische Lehramt / Akademie der Bildenden Künste Wien geleitet (www.akbild.ac.at). 
Team: Georg Oberlechner (bildende Kunst, Film), Adnan Popović (bildende Kunst, Medienpädagogik) und Marion Thuswald (Bildungswissenschaft, Sexualpädagogik). KooperationspartnerInnen neben Selbstlaut: medienzentrum-wienXtra: www.wienxtra.at/medienzentrum; AHS Bildungszentrum Kenyongasse: www.kenyon.at/ahs; Plattform Sexuelle Bildung: www.sexuellebildung.at

Das Projekt wird von der Innovationsstiftung für Bildung im Rahmen des Programms Erstellung von digitalen Lehr- und Lernmitteln mit Citizen Science-Methoden gefördert. 

Nähere Informationen unter www.imaginingdesires.at/reflecting-desires