Lehrgang

Weiterbildung zur Fachkraft für Prävention und Intervention bei sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen

März bis November 2017, Wien

Es gibt noch Restplätze!

In sechs Modulen werden verschiedene Aspekte von sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen beleuchtet, vorgestellt und diskutiert. Ziel ist es, hohe Fachlichkeit zum Thema sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen auf Basis jüngster Erkenntnisse zu vermitteln. Auf Grundlage dessen sollen Handlungssicherheit und -kompetenz beim Umgang mit Verdachtsfällen und bei der Intervention gegen sexuelle Gewalt erworben werden sowie Wissen über Vorbeugung und ihre praktische wie strukturelle Umsetzung.

Mittels selbstorganisierten Interventions-Gruppen zwischen den Modulen sollen die Inhalte reflektiert und verfestigt werden.

Eine erste praktische Umsetzung des erworbenen Wissens soll durch ein Praxisprojekt, das jede_r Teilnehmer_in bis zum Ende des Lehrgangs durchführt, gewährleistet sein.

 

Dauer und Umfang:

6 Module in 8 Monaten, 15 Seminartage, 99 UE (á 50 Min) Lehrgangszeit, 12 UE Peer-Intervision, 111 UE gesamt 

Module, Termine und Inhalte: 

Modul 1: Grundlagen zu sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen, 16.-18. März 2017 (3 Tage)

Kennenlernen und Überblick zum Lehrgang, Begriffsklärung und -differenzierung zu sexualisierter Gewalt, Definitionen, Zahlen und Fakten, Formen von sexueller Gewalt, Täter(_innen) und deren Strategien, Täterarbeit, Dynamik von sexueller Gewalt und Auswirkungen auf die Prävention und Intervention

Modul 2: Intervention bei sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen, 4.-6. Mai 2017 (3 Tage)

Erkennen und Einschätzen von sexueller Gewalt, Umgang mit einem Verdacht, Verdachtsbegleitung, Beratung, Überwindung des Ohnmachtszwischenraums, Sekundäre Prävention, Interventionsplan, Gefährdungsmeldung beim Amt für Jugend und Familie, Helfer_innenkonferenzen, Aufdecken und Beenden von sexualisierter Gewalt, Umgang mit einer missglückten Intervention, Abklärungsverfahren, Anzeige, Prozessbegleitung, Psychotherapie

Modul 3: Prävention und sexuelle Bildung, 9. und 10. Juni 2017 (2 Tage)

Geschichte und Entwicklung der Prävention, Ansätze und Bereiche der Prävention, Präventionspyramide, Kinder- und Jugendbücher, Methoden und Übungen, Materialsammlungen, Entwicklungen und Erweiterungen der Sexualpädagogik, Sexualität der Vielfalt, Ausstellung des Vereins Selbstlaut „Ganz schön intim“, Präventionsarbeit mit unterschiedlichsten Gruppen, Arbeit mit Eltern und Bezugspersonen

Modul 4: Traumapädagogik, 22. und 23. September 2017 (2 Tage)

Geschichte der Psychotraumatologie, Kindheit und Trauma, Grundlagen der Psychotraumatologie, Resilienz, Erkennen von traumatisierten Kindern, Entwicklung der Traumapädagogik, Grundhaltung der Traumapädagogik, Konzept der Selbstbemächtigung nach Weiß, Konzept des Sicheren Ortes nach Kühn, Achtsamkeitsübungen, Stabilisierungstechniken, Methoden und Erklärungen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Modul 5: Sexuelle Übergriffe unter Kindern und Jugendlichen, 13. und 14. Oktober 2017 (2 Tage)

Definitionen, Abgrenzung zu sexueller Gewalt durch Erwachsene. Kindliche Sexualität, Jugendsexualität, Ursachen und Formen kindlicher und jugendlicher sexueller Übergriffe, Sexuelle Übergriffe durch Jugendliche im Internet, Intervention bei sexuellen Übergriffen unter Kindern und Jugendlichen

Modul 6: Sexuelle Gewalt in Institutionen und strukturelle Prävention, 9.-11. November (3 Tage)

Geschichte des sexuellen Missbrauchs in Institutionen, Zahlen und Fakten, Täter(_innen)strategien in Institutionen, Risiko- und Schutzfaktoren für Einrichtungen, Sexualpädagogisches Konzept, Was tun, wenn Mitarbeiter_innen beschuldigt werden? Intervention, institutionelle Aufarbeitung nach der Aufdeckung und Beendigung des sexuellen Übergriffs, Strukturelle Prävention, Abschluss des Lehrganges, Präsentation der Praxisprojekte, Zertifikatsverleihung

Seminarzeiten: 

bei 2 Seminartagen: 9-17 Uhr

bei 3 Seminartagen: Do und Fr 9-17 Uhr, Sa 9-15 Uhr

 

Methoden:

Vorträge, Inputs

Kleingruppenarbeiten

Selbstreflexion

Rollenspiele

Aufstellungen

Methodenwerkstatt

Fallarbeiten

 

Referent_innen: 

Maria Dalhoff, Christa Jordan-Rudolf & Stefanie Vasold, Verein Selbstlaut

Darüber hinaus werden Praktiker_innen und Expert_innen  zu unterschiedlichen Themenbereiche für Kurz-Inputs und Diskussion eingeladen.

 

Abschlussvoraussetzungen:

Anwesenheit bei allen Modulen, Ersatzleistungen für versäumte Zeiten.

10 Stunden Reflexion und Diskussion in selbstorganisierten Intervisions-Gruppen zwischen den Modulen

Präsentation eines Praxisprojektes zum Lehrgangsende

 

Seminarort: 

Verein Selbstlaut

Thaliastrasse 2/2A

1160 Wien

Unsere Räumlichkeiten sind barrierefrei zugänglich.

 

Kosten: 

Die Teilnahmekosten liegen pro Person bei € 2750,-

Darin inkludiert sind die Teilnahme an den Seminaren sowie Unterlagen.

Supervision und Fallbesprechung bei aktuellen Fällen.

Anmeldung und weitere Informationen: 

Verein Selbstlaut

office@selbstlaut.org

01/8109031

Folder zum Lehrgang:

 

Qualitätssicherung in unserer Bildungsarbeit

Die Bildungsarbeit von Selbstlaut ist mit den Qualitätssicherungsverfahren wiencert und Öcert geprüft und zertifiziert. Bildungsinteressierte haben gleiche Möglichkeiten beim Zugang zur Förderung ihrer Weiterbildung, auch wenn diese nicht im eigenen Bundesland stattfindet. Verschiedene Fördermöglichkeiten finden Sie hier: Förderungen von Weiterbildungen für Einzelpersonen

Logo von ÖCERTLogo Wiencert

Allgemeine Geschäftsbedingungen

des Vereins „Selbstlaut – gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen“

Allgemeines:

Der Verein „Selbstlaut“ ist ein gemeinnütziger Verein gemäß des Vereinsgesetzes und unter der ZVR-Zahl: 544359967 im Zentralen Vereinsregister des BMFI registriert.

Geltungsbereich:

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für den Bereich Fort- und Weiterbildung (Seminarangebot, Lehrgang) des Vereins „Selbstlaut“ und die Teilnehmenden.

Anmeldung:

Wir empfehlen eine rasche Anmeldung, da die Seminare/ der Lehrgang mit begrenzter Teilnehmer_innen-zahl durchgeführt werden.

Übermitteln Sie uns bitte Ihre Anmeldung telefonisch, per E-Mail oder per Post.
Oder melden Sie sich mit dem Anmeldeformular an

E-Mail: office@selbstlaut.org

Tel: 01/810 90 31

Post: Verein Selbstlaut, Thaliastraße 2/2A, 1160 Wien

Die Reservierung der Plätze wird nach der Reihenfolge der Anmeldung und Bezahlung vergeben. Anmeldeschluss ist jeweils eine Woche vor dem Termin der Veranstaltung. Die Anmeldebestätigung und Rechnung wird Ihnen zugesandt, damit ist das Vertragsangebot verbindlich.

Veranstaltungsabsagen oder Änderungen:

Selbstlaut behält sich die Absage von Veranstaltungen in begründeten Ausnahmefällen vor. Zum Beispiel wenn eine Mindestteilnehmer_innenzahl nicht erreicht wird oder Referent_innen krank sind. Die Teilnehmenden werden davon rechtzeitig und in geeigneter Weise verständigt. Die bereits bezahlten Seminarkosten werden in diesen Fällen zurückerstattet. Andere Kosten wie z.B. Hotelstorno oder Fahrtkosten werden nicht ersetzt.

Kosten:

Die Höhe der Seminar- und Lehrgangskosten entnehmen Sie bitte den Programmen. Die Veranstaltungsgebühr ist sofort nach Erhalt der Zahlungsaufforderung zu bezahlen. Der entsprechende Betrag ist auf das Vereinskonto einzahlen:

Bank Austria, IBAN: AT 52 110000248 351 2600, BIC: BKAUATWW

Stornobedingungen:

Stornierungen von Veranstaltungen sind ausschließlich schriftlich möglich.

Es gelten folgende Bedingungen bei Abmeldung von der Veranstaltung:

Stornierung bis zu einem Monat vor Veranstaltungsbeginn: keine Kosten

Stornierung bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn: 50%

Danach und bei Nicht-Abmeldung: 100%

Teilnahmebestätigung/ Zertifikat:

Jede_r Teilnehmer_in erhält für Seminare eine schriftliche Teilnahmebestätigung bei 80% Anwesenheit; für den Lehrgang ein Zertifikat bei 100% Anwesenheit.