Aktuelles

Sommerpause

Wir sind bis 3.9. in Sommerpause und unser Büro ist nicht regelmäßig  besetzt.

Persönliche Termine nehmen wir ab September wieder wahr. In dringenden Fällen kontaktieren Sie bitte eine andere Beratungsstelle des Wiener Netzwerks gegen sexuelle Gewalt an Mädchen, Buben und Jugendlichen.

Sie können uns ein MAIL schicken oder uns telefonisch eine Nachricht hinterlassen (01/8109031) und wir melden uns spätestens im September.

Wir wünschen Ihnen  und Euch allen einen feinen Sommer und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit im Herbst.


Seminare 2018

Auch 2018 bietet Selbstlaut wieder für alle Interessierten offen zugängliche Seminare an. Die – zum Teil neuen – Themen und Termine finden Sie

HIER  und in unserem 

 

Die nächsten Seminare:

„Da war ja gar nix“ – Sexuelle Übergriffe unter Jugendlichen und Prävention durch sexuelle Bildung

19. September 2018, 9-17 Uhr           

Verbale Belästigungen, sexualisierte Gesten und Abwertungen im Freund_innenkreis, sexualisierte Übergriffe im Internet, Konfrontation mit Pornos, Veröffentlichung von „Sexting“, „gekippte“ Situationen bei (ersten) sexuellen Erfahrungen oder „Date-Rapes“ – sexuelle Grenzverletzungen und Übergriffe gehören in unterschiedlichen Ausprägungen vielfach zum Alltag von Jugendlichen. Wir besprechen die verschiedenen Formen, mögliche Interventionsschritte, und anhand konkreter Methoden, wie mit Jugendlichen sexualpädagogisch gearbeitet werden kann.

Christa Jordan-Rudolf und Rada Zivadinovic

Traumapädagogik 1: Trost, Klarheit, Sprechhilfe – Zum pädagogischen Umgang mit traumatisierten Kindern

24. Oktober 2018, 9-17 Uhr 

Welche Formen von Traumata gibt es, was geht im Gehirn während eines Traumas vor sich? Wir besprechen Grundlagen der Traumatologie und wie Pädagog_innen Traumatisierungen erkennen und betroffenen Kindern bei der Bewältigung des Schul-, Kindergarten-, Hort- oder WG- Alltags besser helfen können. In praktischen Übungen werden Grundzüge und Haltungen der Traumapädagogik erprobt.

Christa Jordan-Rudolf und Zeynep Önsür

Traumapädagogik 2: Dissoziationen – das Herausfallen aus der Zeit und das Auseinanderdriften von Bewusstsein und Identität

14. November 2018, 9-17 Uhr 

Dissoziation – die Abspaltung von bedrohlichen Ereignissen aus dem Bewusstsein – ist im Augenblick des Überwältigt-Werdens unser bester Schutz. So ist es möglich, großes Leid zu überleben. Erst im weiteren Lebensverlauf können diese Dissoziationen – ausgelöst durch Erinnerungsfetzen an das Trauma – zum verselbständigten Problem werden. Wir wollen uns damit beschäftigen, wie Pädagog_innen dissoziierenden Kindern und Jugendlichen im Alltag besser zur Seite stehen können. Es soll auch um die Umlegung des Phänomens Dissoziation auf gesellschaftliche Gegebenheiten gehen: Warum wird Unbekanntes, Ängstigendes und vermeintlich Böses abgespalten? Welchen guten Grund gibt es für das betreffende Kind?

Christa Jordan-Rudolf und Lilly Axster

Anmeldungen über das Anmeldeforumlar oder per Email: office@selbstlaut.org

 


Ein bisschen neuer Name

Selbstlaut hat sich geringfügig umbenannt. Wir heißen ab sofort „Selbstlaut – Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen“.


Bild von der Selbstlaut-Ausstellung

Workshops in unserer interaktiven sexualpädagogischen Ausstellung „Ganz schön intim“

In den über 30 interaktiven Stationen geht es um angenehme/ unangenehme Berührungen, Wörter und Bilder zu Sexualität, Gefühle, Identität, Lebensformen, Intimität, Zustimmung und Grenzen. Es ist ein offener Rahmen, in dem unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt und unterschiedliche Interessen berücksichtigt werden können.

Nähere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier:http://selbstlaut.org/ausstellung/ und HIER IN LEICHTER SPRACHE

Für Schulklassen, Gruppen aus Jugendzentren, Horte oder andere Einrichtungen für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren bieten wir nach Terminvereinbarung zweistündige Workshops in der Ausstellung an.

Für Gruppen aus betreuten Einrichtungen oder selbst organisierte Gruppen von erwachsenen Personen mit Lernschwierigkeiten bieten wir ebenfalls zweistündige (oder mehrstündige) Workshops in der Ausstellung an.

Workshops ausschließlich nach Terminvereinbarung. Mögliche Workshop-Zeiten sind Montag, Donnerstag und Freitag 10-12 Uhr und Donnerstag 13-15 Uhr.

Für Multiplikator_innen (Betreuer_innen, Lehrer_innen, Freizeitassistent_innen, Pädagog_innen, Erziehungsberechtigte…)  gibt es, wenn gewünscht, die Möglichkeit, sich vorab (oder an einem offenen Nachmittag, siehe unten) ein Bild von der Ausstellung zu machen.

Anmeldung und Terminvereinbarung per Email an office@selbstlaut.org. Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.

 


Dokumentation der Fachtagung „Elternrecht und Kindeswohl?“

Was tun, wenn Eltern/Bezugspersonen Kinder traumatisieren?

Fachtagung des Wiener Netzwerks gegen sexuelle Gewalt am 13.11.2017 in Wien

 


„Die Stadt war nie wach“, ausgezeichnet mit dem österreichischen Jugendbuchpreis 2018

 

Im neuen Roman der Selbstlaut-Mitarbeiterin Lilly Axster „Die Stadt war nie wach“ (Zaglossus Verlag Wien 2017, 14,95 €, ab ca. 15 Jahren empfohlen) geht es um eine Gruppe von Jugendlichen, die nach und nach die Manipulationen und Täterstrategien eines Lehrers an ihrer Schule sichtbar machen und aufdecken können.

 

Der Roman ist im Buchhandel und bei Selbstlaut erhältlich.

Radiosendung vom 18.3.2018 zum Buch, zur Arbeit von Selbstlaut und zu Dynamiken bei sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen:

https://cba.fro.at/370826


Anti-Mobbing-Plakat: VON ALLEINE ÄNDERT SICH NIX

Gemeinsam mit der Wiener Kinder- und Jugendanwaltschaft, Saferinternet.at, dem Stadtschulrat, der Kriminalprävention der Polizei, dem Verein Together und wienXtra hat Selbstlaut ein neues Plakat erstellt.

Zielgruppe sind Fachkräfte im pädagogischen System. Es  ist gedacht zum Aufhängen in Teamräumen oder Konferenzzimmer pädagogischer Einrichtungen. Am Plakat werden konkrete Handlungsmöglichkeiten in den drei Phasen der Konfliktverhärtung beschrieben und es finden sich Links zu zwei Interventionsmethoden gegen Mobbing, wenn es akut ist.

Postalische Zusendungen sind über das Bestellservice von wienXtra möglich.

 


Handreichung Titelbild

Interkulturelle Sexualpädagogik und Gewaltprävention mit Eltern und Erziehungsberechtigten nicht deutscher Erstsprache

Im Auftrag des Bildungsministeriums hat Selbstlaut eine Handreichung für Lehrerinnen und Lehrer mit Anregungen und best practice Beispielen für schulische Sexualpädagogik im Dialog mit Eltern nicht deutscher Erstsprache erstellt.

 

 

 

 


Imagining Desires

Selbstlaut forscht im Rahmen des ‚Sparkling Sciences‘ Projekts „Imagining Desires: Bilder befragen – Begehren erkunden“ gemeinsam mit der Akademie der bildenden Künste Wien, Institut für das künstlerische Lehramt und Schülerinnen, Schülern und Studierenden in den kommenden 2 Jahren zu Alltagsbildern und visuellen Materialien im Feld der sexuellen Bildung.

https://www.imaginingdesires.at/

https://www.sparklingscience.at/